Ennio Morricone

R.I.P. Ennio Morricone!

 

Als ich so ungefähr 9 war, schaute ich die VHS- Kassette von „Un Genio, Due Compari, Un Pollo“ rauf und runter. Ich kannte zwar den Namen des Filmkomponisten nicht, die Aufnahme begann paar Momente zu spät während des Vorspanns, aber seine unglaublich unbeschwerte, abenteuerliche und auch irgendwie seltsame Musik zog mich immer mehr in Ihren Bann. Später lernte ich nicht nur seinen Namen, sondern auch einen großen Teil seines vielseitigen Werks kennen und lieben. Und ich bin so froh und dankbar, Morricone 2015 live erlebt zu haben. Gracie, Maestro!